Rafiki

Rafiki

KEN/SA/D/NL/F 2018

„Rafiki” heißt Freundin in Swahili – und so nennen sich Kena und Ziki, zwei junge Frauen in Nairobi, die ihre sich entwickelnde Beziehung vor ihren Familien verstecken müssen. Ein wunderbar buntes und lebendiges Feelgoodmovie, das in seiner Heimat verboten wurde und deshalb umso wichtiger ist. Der erste kenianische Film, der bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. In Kenia selbst, wo Homosexualität noch immer unter Strafe steht, wurde er zunächst mit einem Aufführungsverbot belegt, das erst nach einer Klage der Regisseurin gelockert wurde.

Regie
Wanuri Kahlu
Länge
83 min