Kant Kino

Kant Kino

Charlottenburg

Das KANT KINO wurde ein Jahr vor Beginn des Ersten Weltkrieges eröffnet und ist eines der ältesten Filmtheater der Stadt. Viele seiner Besucher haben hier ihre Liebe zum Film entdeckt. Gezeigt wird eine feine Auswahl an europäischen Arthouse-Produktionen, internationalem Independentkino, Dokumentar- und Kinderfilmen.

5 Säle (349 / 95 / 61 / 59 / 22 Plätze)

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
ÖPNV
U Wilmersdorfer Straße
TELEFON
030-319 98 66
PREISE
Mo
7,00 €
Di-Mi
8,00 € (Saal 2-5), 8,50 € (Saal 1) / 7,00 € (Saal 2-5), 7,50 € (Saal 1)
Do-So
8,00 € (Saal 2-5) / 7,00 € (Saal 2-5)
Do-So
9,00 € (Saal 1) / 8,00 € (Saal 1)
Kind bis 12*
6,00 €
PROGRAMM
EVENTS
Preview - 23.1.18 | 20.30 Uhr | Kant Kino - 24.1.18 | 22 Uhr | Kino International

Anne Clark - I'll Walk Out Into Tomorrow

Anne Clark, Ikone der Musikgeschichte und grandiose Pionierin der Spoken Word-Kunst, steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne. Sie verwandelt Sprache in einzigartige Musik. Seit Beginn der 80er Jahre sorgten New Wave Klassiker wie OUR DARKNESS und SLEEPER IN METROPOLIS für einen Rausch der Begeisterung, der Generationen von Musikern inspirierte. Ihre analogen Synthesizer-Sounds machten die düstere Poetin zu einer Wegbereiterin des Techno. Nach einschneidenden Konfrontationen mit ihrer Plattenfirma verschwand sie von der musikalischen Bildfläche und erfand sich in der stillen Einsamkeit Norwegens neu. Regisseur Claus Withopf begleitete Anne Clark fast ein Jahrzehnt lang und porträtiert eine so gesellschaftskritische wie überwältigende Ausnahmekünstlerin – eine musikalische Rebellin, die sich jenseits des kommerziellen Mainstreams auf ihrer eigenen Tonspur bewegt.

Zum Kartenkauf bitte auf den Pfeil klicken:

KINO
Kant Kino, Kino International
Termin
23.01.2018 - 24.01.2018
Preise
9 € Kant, 9,50 € Kino International Kinoabobesitzer zahlen nur 6 €

Anne Clark - I'll Walk Out Into Tomorrow

KINO
Kant Kino
ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
Termin
23.01.2018 20:30
Ticket
Literatursalon im Kant Kino - 20.02.18 | 20 Uhr | Kant Kino

Marx - Der Unvollendete

Karl Marx, der revolutionäre Querkopf des 19. Jahrhunderts, ist wieder da. Seit der Kommunismus in seinem Namen - aber nicht in seinem Sinne - Geschichte ist, feiert er ein bemerkenswertes Comeback. Anlässlich seines 200. Geburtstags erkundet Jürgen Neffe dessen Ursachen - in Marx' Schriften, wie in seiner Biografie. Er schildert das Leben eines Flüchtlings und geduldeten Staatenlosen, der für seine Überzeugungen keine Opfer scheut. Weder Krankheit, Armut Ehekriesen noch Familientragödien halten ihn davon ab, beharrlich an seinem Werk zu arbeiten. Mit seiner Analyse des Kapitalismus als entfesseltes System sagt er die globalisierte Welt unserer Tage bis hin zur Finanzkriese voraus.

Jürgen Neffe, geboren 1956, hat Philosophie studiert und in Naturwisschenschaften promoviert. Er ist ein mehrfach ausgezeichneter Journalist und Autor. Besonders Aufsehen erregt er mit seinen vielgerühmten Biografien von Albert Einstein und Charles Darwin, die bei große Bestseller waren.

KINO
Kant Kino
Termin
20.02.2018 20:00
Preise
7 € 5 € ermäßigt
Kids Gigs im Kant Kino - 22.2.18 | 9.30 Uhr | Kant Kino

Ich & Herr Meyer

Auch im neuen Jahr 2018 veranstalten ICH & HERR MEYER gemeinsam mit dem Kant Kino Berlin die "Kids Gigs im Kant Kino" für Kitas und Grundschulen. Im großen Saal des Kinos verschmilzt einmal im Monat live gespielte Kindermusik mit filmischen Beiträgen zu einer multimedialen Kinder-Musik-Show.

KINO
Kant Kino
Termin
22.02.2018 09:30
Preise
4 Euro
GESCHICHTE

Ein ganz moderner Kinoklassiker
Zwei Weltkriege, wilde Nächte in den 70ern, Kinosterben in Charlottenburg – das KANT hat schon so einiges überlebt. Seit 2011 Mitglied der Yorck-Gruppe, ist es heute dank seines vielseitigen Programmangebotes eine Institution der Berliner Kinoszene. Schauspieler und andere Akteure der Filmwelt schauen regelmäßig vorbei; es wird diskutiert und aus dem Nähkästchen geplaudert. Hier sieht man alles, was zu sehen sich lohnt: europäisches Arthousekino, internationale Filmkunst, Dokus, US-amerikanische Independentfilme, spezielle Filmreihen, Off-Produktionen und nicht zuletzt anspruchsvolles Kinder- und Schulkino.
Bei seiner Eröffnung 1912 beeindrucken die „Kant-Lichtspiele“ mit einem großen Kinosaal von etwa 800 Plätzen und modernster Ernemann-Technik. Von den 70er Jahren bis in die 80er hinein werden hier sogar nicht nur Filme gezeigt, sondern auch Konzerte gegeben. David Bowie, Nick Cave, Joy Division („Komakino“), AC/DC, The Police, Nina Hagen und Blondie: Sie alle waren hier. Danach wurden umfassende Renovierungen und Einbauten vorgenommen. Heute hat das KANT insgesamt fünf gemütliche Kinosäle – am beliebtesten ist Kino 3 mit seinen kuscheligen Doppelsitzen und der königsblauen Wandbespannung. Der große Saal 1 ist geblieben, ebenso das schöne alte Holzinterieur im Foyer. Und der Anspruch, sein Publikum erstklassig zu unterhalten – Abend für Abend, seit mehr als 100 Jahren.

1912

Gut besuchte Eröffnung der „Kant-Lichtspiele“ mit einem Saal und ca. 800 Plätzen.

70er-80er Jahre

Wilde Zeiten: Im KANT werden jetzt auch Musikkonzerte von New Wave bis Hardrock gegeben.

80er Jahre

Es wird renoviert! Saal 2 und 3 kommen hinzu.

1997

Nochmal renovieren und ausbauen: Saal 4 und 5.

2001

Das KANt wird geschlossen. Der neue Betreiber Gerhard Groß (Hackesche Höfe Kino) eröffnet allerdings schon wenige Monate später wieder.

2010

Die „Berlinale goes Kiez“ ist mit ihrem Programm zu Gast.

2011

Weiterhin unter der Leitung von Gerhard Groß wird das KANT eigenständiges Mitglied der Yorck-Gruppe.

2012

Das KANT wechselt den Besitzer (Heinz Lochmann, Flott Gmbh), bleibt aber im Verbund der Yorck-Kinos.

ANFAHRT