Ein Gauner & Gentleman

USA 2018

Angeblich feiert Robert Redford mit diesem Film seinen Abschied als Schauspieler. Hoffentlich nicht! Denn dasselbe wie für Forrest Tucker und sein Gaunerleben gilt auch für alle wahren Fans von Robert Redford: Man kann einfach nicht genug bekommen. Und wie guter Wein wird er immer reifer und besser. Als Abschied wäre der Film dennoch gut geeignet, denn das Drehbuch zeigt noch einmal die Highlights aus einer langen Karriere, quasi einen repräsentativen Querschnitt des Besten vom Besten: Robert Redford darf Draufgänger und Herzensbrecher sein – diesmal verfällt Sissy Spacek seinem unvergleichlichen Sonnyboy-Charme und erweist sich als pfiffige Partnerin auf Augenhöhe. Damit das Ganze noch besser funktioniert, hat er neben Sissy Spacek zwei besonders coole Socken an seiner Seite: Tom Waits als Waller und Danny Glover als Teddy. Das Ganze kommt dann so beiläufig intelligent, spritzig und auf angenehmste Weise oldschoolmäßig rüber wie ein prickelnder Champagnercocktail mit einem Hauch von Bourbon. To roselipt maidens, lightfoot lads … yours for ever

Regie
David Lowery
Besetzung
Robert Redford, Casey Affleck, Sissy Spacek, Danny Glover, Elisabeth Moss, Tom Waits, Keith Carradine
Länge
93 min

Forrest Tucker liebt seinen Beruf. Er geht auf in seiner Arbeit, was nicht alle zu schätzen wissen, denn der gut gekleidete Herr im Rentenalter ist ein außergewöhnlich engagierter Bankräuber, und er kann es einfach nicht lassen. Seine Überfälle sind so professionell geplant und die Durchführung ist so elegant, dass die Opfer sich geradezu geehrt fühlen, von ihm bestohlen zu werden. Gemeinsam mit seinen Kumpanen Teddy und Waller zieht er durchs Land, hinterlässt leere Safes, begeisterte Zeugen und verwirrte Ermittler. Eines Tages kommt ihm der Polizist John Hunt auf die Spur ... Angeblich feiert Robert Redford mit diesem Film seinen Abschied als Schauspieler. Hoffentlich nicht! Denn dasselbe wie für Forrest Tucker und sein Gaunerleben gilt auch für alle wahren Fans von Robert Redford: Man kann einfach nicht genug bekommen. Und wie guter Wein wird er immer reifer und besser. Als Abschied wäre der Film dennoch gut geeignet, denn das Drehbuch zeigt noch einmal die Highlights aus einer langen Karriere, quasi einen repräsentativen Querschnitt des Besten vom Besten: Robert Redford darf Draufgänger und Herzensbrecher sein – diesmal verfällt Sissy Spacek seinem unvergleichlichen Sonnyboy-Charme und erweist sich als pfiffige Partnerin auf Augenhöhe. Doch der Love Interest ist eher zweitrangig in dieser beinahe wahren Komödie rund um die echte »Over the Hill Gang«, die auf Robert Redford zugeschnitten ist wie ein besonders schicker und trotzdem lässiger Anzug. Mittlerweile ist er 82 und optisch stark zerknautscht, aber immer noch so entspannt und elegant wie im CLOU, so tricky und gut gelaunt wie in BUTCH CASSIDY AND THE SUNDANCE KID, so unbeugsam und betörend wie in JENSEITS VON AFRIKA, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Damit das Ganze noch besser funktioniert, hat er neben Sissy Spacek zwei besonders coole Socken an seiner Seite: Tom Waits als Waller und Danny Glover als Teddy. Das Ganze kommt dann so beiläufig intelligent, spritzig und auf angenehmste Weise oldschoolmäßig rüber wie ein prickelnder Champagnercocktail mit einem Hauch von Bourbon. To roselipt maidens, lightfoot lads … yours for ever:
sic!