logoText
search
menu

Odeon

pin
Stilvolles Kino im 1950er-Look mit wuchtigem Ton und Bild.

Tickets


Heute

02.10.

Mo

03.10.

Di

04.10.

Mi

05.10.

Do

06.10.

Fr

07.10.

Sa

08.10.

So

09.10.

Mo

10.10.

Di

11.10.

Mi

12.10.

Do

13.10.

Fr

14.10.

Sa

15.10.

So

16.10.

Mo

17.10.

Di

18.10.

Mi

19.10.

Do

20.10.

Fr

21.10.

Sa

22.10.

So

23.10.

Mo

24.10.

Di

25.10.

Mi

26.10.

sort
Sortieren nach: Beliebtheit
chevron

Moonage Daydream

Musikfilm
|
129 min
|
-
Eine Liebeserklärung an die Musik und Kunst von David Bowie.... mehr zeigen
OmU
14:30
17:30
20:30
17:30
20:30
17:30
20:30
FILTER...

Profil

Klimatisiert mit Frischluft | 
Filter ePM1 ≥ 60 %
Für alle, die Originalversionen lieben, ist das Odeon die erste Kinoadresse in Berlin. Und zwar buchstäblich: es war das erste Kino der Stadt, in dem Filme in englischer Originalfassung mit Untertiteln gezeigt wurden. Darin ist es sich treu geblieben. Neu hinzugekommen sind 2021 dafür bequemere Sitze und ein wuchtiges Soundsystem.

Barrierefreiheit

accessibilityBedingt zugänglich
Foyer: Fünf Stufen zur Eingangstür. Zugang direkt in den Saal über den Hof möglich, jedoch eine kleine Kante vorhanden.Toiletten: Vom Foyer ebenerdig zugänglich, keine rollstuhlgerechte Toilette.
Saal: Vom Foyer ebenerdig zugänglich. Mehrere Rollstuhlplätze vorhanden.
Adresse
Hauptstr. 116 10827 Berlin
Telefon
030 322 931 322
E-Mail
hilfe@yorck.de
ÖPNV
U Innsbrucker PlatzS Schöneberg

Geschichte

Der coole, grüne Neon-Schriftzug über den Eingangstüren ist sein Markenzeichen. Von außen wirkt der schlichte Bungalow gar nicht so groß, dabei bietet er Platz für 265 Gäste und eine überraschend breite Kinoleinwand. Foyer und Saal geben sich nicht nur vom Ambiente amerikanisch, sondern auch mit salzigem Popcorn und der liebevoll gepflegten celebrity wall. Seit 1985 zeigt das Odeon ausschließlich Originalfassungen. Die Umstellung war damals ein Novum. Bis dahin waren Originalfassungen ausschließlich in den nicht-öffentlichen Kinos der Alliierten zu sehen, und dort auch nur mit erheblicher Verzögerung. Zu den ersten Gästen zählten daher Freund:innen und Familien stationierter allierter Soldaten, aber auch zahlreiche Berliner:innen entdeckten im Lauf der Jahre ihre Liebe für Kino in der Originalversion. Kein Wunder also, dass das Odeon recht schnell eine eingeschworene, internationale Fangemeinde gefunden hat.Und wer nach dem Film noch leicht berauscht vor dem Eingang an der Hauptstraße nahe dem S-Bahnhof Schöneberg steht, findet gleich um die Ecke Aufnahme in einer der vielen schönen Lokalitäten des Akazienkiezes.

1950

Das Kino eröffnet als Filmbühne Sylvia.

1982

Die Yorck Kinogruppe übernimmt das Filmtheater.

1985

Das Kino erhält mit Odeon einen neuen Namen und als erstes Kino eine konsequente Ausrichtung auf Originalfassungen.

1986

Nach etwas Anlauf wird die Originalfassung von Out of Africa mit Meryl Streep und Robert Redford der erste große Kassenschlager im Odeon.

2012

Die digitale Projektion hält im Odeon Einzug.

2021

Nach einer liebevollen Renovierung strahlt das Odeon nicht nur in neuem Glanz, sondern verfügt auch über bequemere Sitze und ein bombastisches Soundsystem.