Babylon Kreuzberg

Babylon Kreuzberg

Kreuzberg

Das BABYLON am quirligen „Kotti“ ist eines der beliebtesten Programmkinos der Stadt. Hier wird eine erstklassige Auswahl von Filmen abseits des Mainstreams in Originalsprache gezeigt. Nach der Vorführung geht es dann ins Nachtleben von Kreuzberg 36.

2 Säle (192 / 63 Plätze)

klimatisiert

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Dresdener Str. 126 10999 Berlin
ÖPNV
U Kottbusser Tor
TELEFON
030 61609693
PREISE
Mo
7,50 €
Di-So
9,00 € / 8,00 €
PROGRAMM
Yorck loading
EVENTS
präsentiert von Nouvague - 20.2.19 | 21 Uhr | Babylon Kreuzberg

Surffilmnacht | Momentum Generation

1992 veränderte ein Film die gesamte Surfwelt: MOMENTUM von Taylor Steele mixte nie zuvor gesehenes New-School-Surfen mit einem druckvollen Punkrock-Soundtrack und machte so die Teenager Kelly Slater, Rob Machado, Shane Dorian, Taylor Knox und ihre Crew über Nacht zu Stars. 26 Jahre später führen uns nun die Regisseure Jeff und Michael Zimbalist und Co-Produzent Robert Redford in den schicksalhaften Winter von Hawaii zurück und bieten Einblick in die Geschichte dieser jungen Crew, die die Zukunft des Surfens für immer verändern wird. Gewinner des Tribeca Film Festival, des London Surf Film Festival und vieler anderer.

zum Trailer

Zum Ticketkauf bitte auf den Pfeil klicken!

KINO
Babylon Kreuzberg, Kino International
Termin
20.02.2019 21:00
Preise
9,50 €, erm. 8,50 € Das Kinoabo gilt nicht!
Ticket
präsentiert von Nouvague - 20.3.19 | 21 Uhr | Babylon Kreuzberg

Surffilmnacht | PRIBOI - SURFING RUSSIA & TAN

Von den mächtigen Pazifik-Brechern Kamtschatkas, über die warmen Wogen der Schwarzmeerküste und des Kaspischen Meeres bis zum extremen Kaltwasser-Surfen im Arktischen Ozean - dies ist der erste Film, der die Schönheit der Küsten und die Vielfalt der Wellen in Russland auf die große Leinwand bringt. Das Wellenreiten ist hier spektakulär - doch PRIBOI ist weit mehr als nur ein Surffilm. Der Zuschauer reist mit den Filmemachern durch das „echte“ Russland und lernt so das Leben in diesem faszinierenden und komplexen Riesenreich kennen, das uns so nah und doch völlig unbekannt ist. Wie sieht ein Surf-House in Sibirien aus? Was frühstückt man während des arktischen Roadtrips? Wie reagieren kasachische Fischer beim Erstkontakt mit Surfern? Und gibt es auch surfende Russinnen, die sich in die gefrorenen Wellen schmeißen?

zum Trailer

TAN - 15 Minuten In einer Welt, in der die Konsumgesellschaft einen immer schneller werdenden Takt vorgibt, stellt sich ein junger bretonischer Shaper der Herausforderung, seinem eigenen Rhythmus treu zu bleiben. TAN (auf kreolisch «die Zeit», auf bretonisch «das Feuer») erzählt die Geschichte von Robin Goffinet, herausragender Shaper, der auf Guadeloupe aufwuchs und nun in Finistere nachhaltige Surfboards baut.

KINO
Babylon Kreuzberg
Termin
20.03.2019 21:00
Preise
9,50 €, erm. 8,50 € Das Kinoabo gilt nicht!
Ticket
GESCHICHTE

UNTER STERNEN
Kein Cineast kommt an ihm vorbei: Das BABYLON ist eines der traditionellen Programmkinos in Berlin. Geboren 1955 als HELO in den Ruinen eines Wohnhauses, aufgewachsen im Grenzbereich zwischen amerikanischem und russischem Sektor, kommen viele seiner ersten Besucher aus dem nahen Ostteil der Stadt – im HELO kann man „Westfilme“ sehen. Die pragmatische Namensgebung (als „Paten“ fungierten seine Gründer HErkenrath und LOhde) ist typisch für die Zeit. 1986 wird es in die Familie der Yorck Kinogruppe aufgenommen und erhält seinen heutigen Namen BABYLON. Seit jeher Individualist, wird es nun für seine nachtfüllenden Sonderprogramme legendär.

Heute ist das BABYLON ein etabliertes OV/OmU-Kino, wo neben dem Kernprogramm auch viele Sonderveranstaltungen gezeigt werden. Eine davon ist die gemeinsam mit radioeins (rbb) ins Leben gerufene „Doppelrolle“: Hier wird die Vorführung eines neuen Films flankiert durch eine frühere Arbeit des selben Regisseurs, einer klassischen Vorlage oder einer das Filmthema aufgreifenden Doku. Beliebt sind auch die Musik-Events, sei es anlässlich von DVD-Erscheinungen, sei es in Begleitung zu aktuellen Ausstellungen über Künstler wie David Bowie. Und wer erst einmal unter der spiralförmigen Sternenleuchte des großen Saals sitzt, der weiß, dass er sich ein echtes Stück Kinohimmel erobert hat.

1955

Bau und Eröffnung unter dem Namen HELO.

70er Jahre

Aus HELO wird KENT, eine Insel des türkischen Films mitten in Berlin.

1986

Aufnahme in die YORCK Kinogruppe und Beförderung zum Programmkino mit Namen BABYLON.

1989

Der Kinosaal wird zweigeteilt: Ab sofort können doppelt so viele Filme gezeigt werden.

2012

Das BABYLON erhält Digitaltechnik und hohen Besuch von der „Berlinale goes Kiez“.

ANFAHRT