Neues Off

Neues Off

Neukölln

Einer der schönsten Kinosäle der Stadt findet sich nur wenige Schritte vom Hermannplatz und gut versteckt hinter einer unscheinbaren Mietshausfassade. Das stilvolle Fünfziger Jahre-Ambiente und die erstklassige Filmauswahl mit täglichen OmU-Vorstellungen machen das NEUE OFF zu einem ganz besonderen Kino. Und nach dem Film wartet der Szenekiez Kreuzkölln darauf, ebenfalls entdeckt zu werden.

1 Saal (187 Plätze)

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Hermannstr. 20 12049 Berlin
ÖPNV
U Hermannplatz
TELEFON
030 62709550
PREISE
Mo
6,50 €
Di-Mi
8,00 € / 7,00 €
Do-So
9,00 € / 8,00 €
PROGRAMM
EVENTS
Cine en español - 18.4.17 | 20 Uhr | Neues Off | OmenglU

Estiu 1993

Spanien 2017, 96 Minuten Schweigend sieht die sechsjährige Frida zu, wie die letzten Gegenstände aus der Wohnung ihrer verstorbenen Mutter verpackt werden. Zum Abschied laufen Freunde winkend hinter dem Auto her. Obgleich sie von der Familie ihres Onkels liebevoll aufgenommen wird, gewöhnt sich Frida fernab ihrer Heimatstadt Barcelona nur zögerlich an ihr neues Zuhause auf dem Land. Momente kindlicher Ausgelassenheit wandeln sich zu nachdenklicher Distanziertheit.

Abends betet Frida für ihre Mutter, die sie schmerzlich vermisst, tagsüber versucht sie ihren Platz in diesem neuen Leben zu finden. Trotz der sommerlichen Farben berühren die ernsten Untertöne dieses Coming of Age Dramas, das in behutsamen Bildern die Folgen einer unberechenbaren Krankheit verhandelt.

Den Trailer findet ihr hier.

KINO
Neues Off
Termin
18.04.2017 20:00
Preise
8,50 €, erm. 7,50 € Kinoabobesitzer zahlen nur 6,50 €
Partner
Instituto Cervantes-
GESCHICHTE

Kinogenuss im Zeichen der 50er Jahre
Als es 1979 Aufnahme in die Yorck Kinogruppe findet, ist das OFF ziemlich abgehalftert. Kein Wunder, hatte es sich doch in den vier vorangehenden Jahren als „Eros Cine Center“ verdingen müssen. Damals hätte sich niemand träumen lassen, dass aus dem Schmuddelkino wieder ein so schönes Filmtheater werden würde, mit Sonderprogrammen und internationalen Festivals wie der Türkischen Filmwoche, dem Jüdischen Filmfest oder der „Berlinale goes Kiez“.
Dass es heute wieder seinen ursprünglichen Glanz hat, verdankt das Kino einer umfassenden Renovierung Ende der 90er Jahre. Dem strahlend neuen Kinoantlitz gebührt eigentlich auch ein neuer Name – andererseits soll dem OFF die programmatische Abgrenzung zu den etablierten Mainstream-Kinos eingeschrieben bleiben. Es wird also kurzerhand zum NEUEN OFF.
Der eigentliche Star des Kinos begrüßt den Besucher schon im Foyer: ein original Sarotti-Tresen aus den 50er Jahren, stilvoll kombiniert mit knallroten Schwingtüren und einem schwarzweißen Bistroboden. Was viele nicht wissen: Sarotti ist eine echte Berliner Marke und noch älter als das 1926 unter dem Namen „Rixdorfer Lichtspiele“ geborene Kino. Die beiden sind jedenfalls echte Profis und haben viel Erfahrung darin, ihre Gäste rundum zu verwöhnen.

1919

Eröffnung als Varieté.

1926

Aus dem Revuetheater wird ein Filmtheater: Die Rixdorfer Lichtspiele.

1975

Vier harte Jahre als EROS CINE CENTER.

1979

Rettung in die Yorck-Gruppe. Das Kino heisst jetzt OFF.

1998

Das OFF wird nach einer umfassenden Renovierung mit Glanz und Gloria im Stil der Fünfziger Jahre zum NEUEN OFF.

ab 2007

Internationale Gäste sind keine Seltenheit: Länderspezifische Filmwochen, Berlinale goes Kiez und andere kommen regelmäßig zu Besuch.

ANFAHRT