logoText
search
menu

Nachhaltigkeit

hallo

Unser Ziel ist es, unseren ökologischen Fußabdruck maßgeblich zu reduzieren.

Dafür orientieren wir uns an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen und den Klimaschutzzielen der Bundesregierung, deren Ziel es ist, bis 2030 den Ausstoß an Klimagasen um 55 % zu reduzieren und bis 2050 die Klimaneutralität zu erreichen.  Wir alle sind von den Folgen des Klimawandels als auch von den Maßnahmen zur Eindämmung seiner Auswirkungen betroffen. Das Thema ist zentral für unsere gemeinsame Zukunft.

Klimabilanz

plus
Auch wenn wir bereits für einen unserer Kinostandorte eine erfolgreiche Klimabilanzierung durchgeführt haben, stellen wir aktuell die Daten für eine umfassende Bilanz aller Standorte zusammen. Diese sehen wir als grundlegende Voraussetzung für unser Handeln an, denn wir folgen dem Prinzip What you measure - you will manage. Wir befähigen uns damit die Treibhausgasemissionen zu verstehen, zu messen und damit auch zu reduzieren.

Mobiltiät

plus
Bereits umgesetzt haben wir:Anfahrtswege Mitarbeitende: Mithilfe einer internen Umfrage haben wir herausgefunden, dass fast alle unserer Yorck-Mitarbeitenden CO2-arm zu ihrem Arbeitsplatz kommen, also mit ÖPNV, mit dem Fahrrad oder zu Fuß.Fahrradständer: Um die Anfahrt für Fahrradfahrende noch komfortabler zu gestalten, haben wir inzwischen an allen Kino-Standorten, wo dies möglich ist, Fahrradständer installieren können. (an immerhin 11 von 12 Standorten). Am Delphi LUX können Besucher:innen und Mitarbeitende auf die benachbarte Hardenbergstraße oder Kantstraße ausweichen. Rabatt für S-Bahn Abonnent:innen: S-Bahn-Abonent:innen und eine Begleitperson erhalten am Dienstag & Mittwoch ihre Eintrittskarten zum Kinotagspreis von 7,50 Euro. Folgendes ist geplant oder in schon in Arbeit:Fahrzeugflotte: Natürlich müssen zwischen unseren Kinostandorten und Sommerprojekten Material und Technik transportiert werden, so dass Betriebsfahrzeuge für einen Teil des Kollegiums unerlässlich bleiben. Langfristig ist eine Umstellung auf E-Lastenräder und E-Fahrzeuge als Betriebsfahrzeuge geplant. Inzwischen wurde eines unserer Dieselfahrzeuge durch ein effizienteres Erdgasauto ersetzt. Geschäftsreisen: Zur Erfüllung ihrer Aufgaben müssen einige Kolleg:innen Reisen zu Filmfestivals und Preisverleihungen antreten. Hierfür haben wir selbstverpflichtende Leitlinien für umweltverträgliche Dienstreisen geplant.Anfahrtswege Publikum: Die Mobilität unserer Besucher:innen macht einen erheblichen Teil der CO2-Bilanz aus, genaue Daten dafür lassen sich allerdings schwer bestimmen. Um eine Orientierung zu bekommen, planen wir eine online-Umfrage, die wir an den Ticketkauf koppeln wollen.

Energie

plus
Inhalte folgen in Kürze

Müll

plus
Inhalte folgen in Kürze

Programm

plus
Inhalte folgen in Kürze

Gastronomie

plus
Inhalte folgen in Kürze

#Nachhaltiger-Team

Um das Thema Nachhaltigkeit innerhalb der Yorck Kinogruppe zu verankern haben wir 2018 eine interne Arbeitsgruppe gegründet. Sechs Kolleg:innen aus unterschiedlichen Bereichen: Technik, Management, Operations, Service und Marketing bilden das Nachhaltigkeits-Team der Yorck Kinogruppe. Diese repräsentative Aufstellung ermöglicht es uns, fächerübergreifend und flexibel zu arbeiten. Somit stellen wir sicher, dass wir uns dem Thema aus allen relevanten Perspektiven nähern.

Großartige Partner*innen an unserer Seite

Der erste Partner an unserer Seite war Naturstrom, der deutschlandweit führende Anbieter von erneuerbarer Energie. Für alle unsere Standorte beziehen wir seit 2014 ausschließlich Ökostrom.Als Teil des Projekts Kino Natürlich der AG Kino-Gilde erhalten wir seit 2018 regelmäßig kinospezifische Beratung. Darüber hinaus wurde unser Kino Blauer Stern in Pankow zu einem Referenztheater mit nachhaltiger Ausrichtung ernannt und dementsprechend beim Umbau fachlich begleitet.In Kooperation mit Lust auf besser Leben gGmbH, einem Partnerunternehmen der AG Kino-Gilde, konnten wir 2021 unsere erste Klimabilanz erstellen.Seit 2021 sind wir außerdem Mitglied des Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien. Als spartenübergreifende Anlaufstelle für Betriebsökologie versammelt das Netzwerk Kultur- und Medienbetriebe, die sich engagieren, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.